Start | Intranet | Sitemap | QIS | FHinfo | OWA | OLAT | Kontakt | Impressum
# START
# Berufsaussichten
# Interdisziplinäre Ausrichtung
# Studentenleben
# Praxisnahe Ausbildung
# Wissenschaftliches Arbeiten
# Hier geht's zum Studium
  # zurück zu Berufsaussichten  
 

>> MEDIZIN / NATURWISSENSCHAFTEN <<

Das Anwendungsgebiet Medizin setzt für den Informatiker ein gewisses Maß an medizinisch- naturwissenschaftlichen Grundkenntnissen voraus, um mit Medizinern problemorientiert arbeiten zu können. Dazu gehört Wissen über die menschliche Anatomie und Physiologie, um beispielsweise die Vorgehensweise von Radiologen oder die Analyse von EKG Daten zu verstehen, Kenntnisse biologischer, chemischer und physikalischer Vorgänge, sowie medizinischer Krankheitsbilder, um Software für diagnostische und therapeutische Zwecke entwickeln zu können, und natürlich auch Fachvokabular, um mit dem Arzt, dessen Problem gelöst werden soll, in Dialog treten zu können.

>> TECHNIK / MATHEMATIK / WIRTSCHAFT<<

Lange Zeit war die Medizintechnik neben der medizinischen Forschung der Motor für die Innovation neuer medizinischer Anwendungen. Heute überwiegt der Informatikanteil in den meisten medizintechnischen Geräten. Die Informatiker bauen sozusagen das Gehirn der Geräte: Von der Messwerterfassung über die Datenauswertung bis hin zur Berechnung notwendiger therapeutischer Parameter.

Software ist damit zu einem Medizinprodukt geworden. Das beginnt bei der Bedienung und reicht bis in die zunehmende Einbindung medizintechnischer Geräte in die Netzwelt, und damit in telemedizinische Systeme. Für Euch ist das nicht nur eine technische Herausforderung, sondern Ihr braucht fundiertes Wissen über benutzergerechte Bedienkonzepte, medizinische Softwaresysteme für Datenverwaltung und Prozesssteuerung, sowie die Kenntnis datenschutzrechtlicher Rahmenbedingungen und zum Vorgehen bei einer Produktzulassung.

>> INFORMATIK MIT MENSCHEN FÜR MENSCHEN<<

Informatiksysteme werden heute im Team entwickelt. Dazu haben sich bestimmte Kommunikationstechniken und Organisationsformen als zweckmäßig herausgestellt. In Eurer Ausbildung tragen wir dem durch spezielle Lernmodule Rechnung.

In der Medizininformatik arbeitet Ihr viel mit Medizinern, Biologen, Sozialarbeitern, wissenschaftlichem und pflegerischem Personal und manchmal auch Patienten zusammen. Dies erfordert in der Regel neben den unbedingt notwendigen Fachkenntnissen ein besonderes Einfühlungsvermögen in deren jeweiligen Probleme.

Den positiven Effekt Eurer Lösungen könnt Ihr direkt in der Verbesserung der Lebens- und Versorgungsqualität Eurer Mitmenschen erkennen.

 
  # weiter zu Studentenleben